Laugenbrötchen

Meine ganzen Vorräte im Tiefkühlschrank waren aufgebraucht und so entschied ich neues Laugengebäck zu machen. Das gelang bisher immer Bombe und schmeckte super. Diesmal machte ich Laugenbrötchen und keine -brezeln. Wäre sonst zuviel Geschlinge gewesen.

hier geht’s zum Rezept

Ich habe nach dem Vermischen aller Zutaten, den Teig mal bewusst länger geknetet – ca. 5 Minuten und nicht wie bislang nur 2 Minuten. Das Resultat war klasse. Der Teig war nach dem Langen Kneten viel geschmeidiger und elastischer. Nach nur kurzer Knetzeit war der Teig von außen noch recht rissig – es haben sich dann wahrscheinlich in der Tat noch nicht alle Zutaten so vermischt. Das Foto zeigt den Unterschied denke ich auch ganz gut. Nach einer Stunde gehen, hat sich der Teig vergrößert, aber nach drei Stunden Gehen hatte sich der Teig nochmals deutlich vergrößert.

Dann den Teig nochmals kurz durchgeknetet, um die Gärgase rauszulassen und dann in gleich große Teiglinge geteilt. Bei mir waren es acht Teiglinge mit jeweils ca. 100g Gewicht. Diese habe ich dann rundgewirkt und zu länglichen Teiglingen geformt. Dann kurz ruhen lassen und je zweimal schräg einschneiden.

In der Zwischenzeit das Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen, sowie den Ofen vorheizen. Wenn das Wasser gekocht hat, die Lauge vorbereiten und dann jeden Teigling belaugen und nach Wunsch belegen. Ich mag es ja natürlich bzw. mit Salz, insofern war ich recht schnell fertig. Beim Belaugen wird die Oberfläche der Teiglinge etwas unebener, aber das verschwindet beim Backen wieder.

Teiglinge nach Belaugung mit und ohne Salz
Teiglinge nach Belaugung mit und ohne Salz

Nach bereits 15 Minuten im Ofen hatten die Laugenbrötchen eine tolle braune Färbung. Ich habe dann die Temperatur reduziert und die Brötchen noch die letzten drei Minuten drin gelassen. Das Ergebnis sind wunderbar aufgegangene Brötchen, die sehr aromatisch und lecker waren. Am Abend waren Freunde zu Besuch und die Brötchen waren im Nu weg.

Für das Belaugen nehme ich übrigens immer eine Tüte Kaiser-Natron – eine Tüte Natron von Dr. Oetker ist wiederum zu wenig und die Brötchen bleiben recht hell.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s