Knoten

Da ich Knoten schon früher umheimlich gerne gegessen habe, wollte ich diesen nun im Selbstversuch herstellen. Das Endresultat lässt sich sehen, aber der Weg dahin war etwas mühselig.

das Rezept gibt’s hier: Knotenrezept

Der Teig war schon beim ersten Kneten sehr rissig und feucht. Auch nach der Gehphase wurde es nicht wirklich besser. Ich habe zwar probiert den Teig durch Zugabe von Mehl nochmal zu formen, aber die Teiloberfläche riss immer wieder auf. Wahrscheinlich war der Teig überknetet.

Anschließend habe ich den Teig in 50g Teiglinge geteilt und diese rundgewirkt. Ich dachte, dass der Teig dann an dieser Stelle nochmal hochgeht, aber das passierte leider auch nicht – der Teig blieb nach wie vor etwas rissig und feucht.

Somit gestalte sich auch das Ausrollen der Würste etwas schwieriger. Mit zuviel Mehl zum Ausrollen, konnte ich die Teiglinge gar nicht wirklich rollen, aber mit zu wenig Mehl rissen die Rollen. Die Wahrheit liegt also wieder in der Mitte.

Das Formen war wiederum recht simpel. Einmal die Enden überkreuzen, das untere Ende von oben durch das Loch stecken und festziehen und das übrige Ende nach unten klappen und festdrücken. Fertig ist der Knoten. Einige der vielen Teigrollen habe ich einfach zu kleinen Zöpfen geflochten. Am Ende habe ich alles mit Eigelb bestrichen und bei 180 Grad 15 – 20 Minuten gebacken. Einige der Knoten habe ich dann noch mit Zucker oder Mandeln bestreut.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s