Laugenbrezel aus Frischhefe

Ich liebe Laugenbrezeln! Auf meinem Weg zur Arbeit komme ich leider nicht immer an einem Bäcker oder einem Ditsch vorbei und so lag es nahe meine eigenen Laugenbrezeln zu backen.

zu meinem Rezept

Ich habe die frische Hefe in sehr kaltem Wasser aufgelöst. Parallel habe ich Butter und Salz zum Mehl gegeben. Anschließend die Hefe-Wasser-Mischung dazu gegeben und alles verknetet.

Ich habe keine tolle Küchenmaschine (nur ein Knethaken) und somit habe ich alles per Hand zu einem Teig verknetet. Dann hab ich den Teig ruhen lassen, bis sich das Volumen um das Doppelte bzw. deutlich vergrößert hat. Meistens dauert das Gehen 45-60 Minuten.

Ich bevorzuge Mini-Brezeln, insofern teile ich den Teig in 50g schwere Teiglinge. Diese wirke ich rund und lasse Sie noch kurz ruhen. Nach kurzer Entspannungsphase beginne ich jeden Teigling zu einer Wurst zu rollen und anschließend von der Mitte aus nach außen zu verlängern.

Laugenbrezel ausrollen
ausgerollter Laugenbrezelteig

Wenn ich die rundgewirkten Teiglinge nicht gleich so lang ausrollen kann (wahrscheinlich war der Teig noch nicht entspannt genug), schalte ich noch einen Zwischenschritt dazwischen und rolle die runden Teiglinge erstmal zu gleich dicken Würsten und lasse diese noch kurz ruhen. Danach klappt das oben beschriebene Ausrollen perfekt.

Hefeteig vor dem Ausrollen
Hefeteig vor dem Ausrollen

Anschließend schlinge ich den Teig zu einer Brezel. Dafür lege ich den Teig vor mir waagerecht hin (mit der Wulst in der Mitte) und bringe die beiden Enden nach vorne und lege sie über Kreuz. Dann überkreuze ich nochmal und drücke die Enden an der Brezel fest.

Nachdem alle Brezel-Teiglinge fertig geschlungen sind, werden Sie belaugt. Dafür bringe ich das Wasser zum Kochen und schütte eine Packung Kaiser-Natron hinein. Anschließend lege ich einen Teigling nach dem Anderen in das nicht mehr kochende Wasser und lege diese anschließend auf ein Backblech und bestreue Sie zügig nach dem Belaugen mit Salz, Kürbiskernen oder Käse-Schinken. Wenn ich die Laugenbrezeln in das Wasser gebe, stürze ich den Teigling umgekehrt hinein, sodass die Oberseite der Brezeln direkt belaugt wird.

Brezel Teigling wird in Lauge gegeben
Brezel Teigling wird belaugt

Anschließend gebe ich die Teiglinge bei 180 Grad in den vorgeheizten Backofen und backe Sie ca. 12 Minuten. Auf eine Bedampfung oder heißes Anbacken verzichte ich. Die Färbung gelingt zugegebener Maßen nicht immer dunkelbraun, aber am Geschmack ändert das nichts.

fertig gebackene Laugenbrezeln verschieden belegt
fertig gebackene Laugenbrezeln

Auch wenn es Mini-Brezeln sind, kann ich keine 20 Stück essen und so friere ich die fertig gebackenen Brezeln direkt ein. Das Auftauen geht mit ca. 30 Minuten recht flott und die Brezel kann direkt gegessen werden. Wer die Brezel warm mag, kann die Brezel natürlich auch im Ofen, in der Mikrowelle oder auf dem Toaster auftauen.

Ich habe auch bereits die unbelegten aber belaugten Brezeln eingefroren. Die gefrosteten Teiglinge antauen lassen, anschließend nach Wahl belegen und dann bei 180 Grad 12-15 Minuten backen.

gefüllter Tiefkühler mit Laugengebäck
gefüllter Tiefkühler mit Laugengebäck
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s